AV schließt – Was nun?

Bekanntlich schließt das Bergwerk Auguste Victoria in diesem Jahr. Ein Problem für jeden einzelnen Mitarbeiter, aber auch für die Stadt Marl. Was passiert mit den Leerständen? Wird alles angerissen und wieder ein Industriegebiet gebaut?

Wie wäre es denn mit einer Kultur Erhaltung? Marl ist, wie viele andere Städte im Kreis, geprägt vom Bergbau. Es gab mehrere Zechen und Schächte, die nach und nach abgebaut wurden. Sollte dieses Gut nicht erhalten werden?

Vielleicht könnte die Zeche ein Museum werden, in dem Besucher und unter Tage fahren. Eine Anlaufstelle für Interessierte, die sich mit dem Bergbau identifizieren. Ein weiteres Bergbaumuseum, allerdings mit „Bergbau zum Anfassen“. Besucher fahren in voller Montur unter Tage, fahren mit der Grubenbahn und sehen Förderbänder und Kohle. Hierfür müssen nur einige Stollen und Maschinen erhalten bleiben. Bergbau hautnah erleben und noch einmal dreckig werden. Das wäre schön!

Wohlmöglich kann dieses Vorhaben durch das Land NRW gefördert werden. Spenden oder Veranstaltungen zur Erhaltung wären auch möglich. Vielleicht übernimmt ein Verein die Organisation.

Die Bergbaukultur muss dringend erhalten bleiben. Es ist ein Teil unserer Struktur – ein Teil unseres Lebens!

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.