Park an Ride am Bahnhof

Neues Jahr – Neues Glück, so heißt es doch, oder? Für den einen ist es eine Diät, um die ungeliebten Pfunde los zu werden, für den anderen ist ein eine neue berufliche Herausforderung.

Letzteres kann mit einer langen morgendlichen Fahrt zum neuen Job zusammenhängen. Hier sollte man sich dann überlegen, was für einen selbst günstiger ist. Fahre ich mit dem Auto oder mit der Bahn?

Bei einer Strecke von ein paar Kilometern ist es kein Problem mit dem eigenen PKW anzureisen. Ist die Fahrt aber erst länger als 50 Kilometer und durchquert man das Ruhrgebiet auf der A40 oder A43, so sollte man doch überlegen, ob man sich den ganzen Stress im Berufsverkehr wirklich antun möchte und ob es wirklich schneller ist, steht man erst im Stau.

So entscheiden sich viele Arbeitnehmer für das Bahnfahren. Es ist zwar dann grundsätzlich länger, doch nicht so nervenaufreibend wie das fahren mit dem Auto. Günstiger ist es auf Dauer ebenfalls.

Warum eigentlich dieser Bericht und was hat er mit Marl zu tun? Ganz einfach. Wohnt man etwas abgelegen, sodass kein Bus vor der Tür hält und muss man bereits die Bahn um 5.42 Uhr in Marl Mitte nehmen, so bleibt einem nur die Fahrt zum Bahnhof mit dem Auto. dabei fällt auf, dass es gar keine Park & Ride Parkplätze gibt. Zwar sind Parkplätze bei Kaufland, doch ist nicht bekannt, ob diese auch von Pendlern benutzt werden dürfen. Des Weiteren muss der Parker auch hier im Dunkeln relativ weit und einsam zum Bahnhof laufen.  Auch die offenen Parkplätze vor Saturn scheinen etwas wenig.

An anderen Bahnhöfen sind viel mehr solcher Parkplätze, sodass der Arbeitnehmer bequem mit dem eigenen Auto anreisen kann, um dann in die Bahn umzusteigen.

Fazit: Park & Ride Plätze fehlen, um sicher und schnell in den Morgenstunden zum Bahnhof zu gelangen.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.