Zukünftiges Flüchtlingsheim hat gebrannt

Heute ist es in allen Medien, egal ob Zeitung (Marler Zeitung) oder Radio (Radio Vest). Überall hört man davon, dass es im Vereinsheim des SG Marl an der Hervesterstrasse gebrannt hat. Es heißt die Täten haben Hakenkreuze an den Wänden hinterlassen und zunächst nur Plastik kokeln lassen. Doch einen Tag später habe es richtig gebrannt. Die WAZ berichtet, dass fremdenfeindliche Sprüche an die Wände geschmiert wurden.

Die Marler Zeitung berichtet, dass nach einer achtstündigen Löschaktion die Feuerwehr erneut ausrücken musste. Der Staatsschutz ermittle nun. Heute gegen 15.30 Uhr war die Feuerwehr erneut am Tatort. Ob es dort erneut gebrannt hat, oder ob es sich hier um Nacharbeiten handelt, ist nicht bekannt.

Auf Facebook wird bereits heiß zu diesem Thema diskutiert. Wütende Eltern schreiben, dass sie es unverantwortlich finden, ein Flüchtlingsheim neben eine laufende Grundschule zu errichten. Bürgermeister Werner Arndt stellte bereits deinen Standpunkt dar und bittet darum, Hetze und Negativpresse zu vermeiden. Man beobachte die Lage und greife ggf. ein. Die Angst der Eltern ist es, dass Jugendliche Flüchtlinge, die alleine reisen, die Kinder der Grundschule belästigen könnten.

Es ist schon ein wirklich heikles Thema.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.