Alle Jahre wieder…

… kommt das Christuskind und das bereits in schnellen Schritten. Dennoch ist der ein oder andere Anfang Dezember immer noch nicht in Weihnachtsstimmung. Ist das vielleicht etwas zu viel Weihnachten auf einmal und das über Monate?

Die Weihnachtsmärkte sind seit Ende November geöffnet und bereits seit Ende August gibt es bereits Weihachtsleckereien im Supermarkt. In den Geschäften tönt die weihnachtliche Musik, Sonderangebote an jeder Ecke. Wie soll man da zur Ruhe kommen und die Besinnlichkeit des Weihnachtsfestes genießen?!

Ist überhaupt klar, was am 24. Dezember gefeiert wird? Die Geburt des kleinen Jesuskindes. Die Geburt Christi und die wurde nicht mit viel Tamm Tamm und großen Geschenken gefeiert. Das Geschenk war und ist das Leben, die Geburt selbst. Kleinigkeiten wie Myrre und Weihrauch wurden dem Kind und seiner Familie geschenkt, obwohl es der Retter der Welt war. Die Menschlichkeit stand im Vordergrund.

Ich glaube vielen ist gar nicht mehr bewusst, dass es die kleinen Dinge im Leben sind, die einen Glücklich machen. Liebe, Freundschaft, dass man Zeit miteinander verbringt und vor allem, dass man gesund ist. Je älter ich werde, desto mehr wird mir das bewusst. Materielle Dinge kann ich mir selber kaufen. Ich möchte einfach „Zusammener“ sein. Gemeinsame Zeit genießen, lachen und gemeinsam neue Orte entdecken.

Weihnachten ist irgendwie zur Stressfaktor geworden. Was schenkt man, wie teuer soll und darf es sein und wie bekomme ich das weltbeste Geschenk für meine Lieben? Was bringt aber das größte und tollste Geschenk, wenn du nicht gesund bist, oder es nicht von Herzen geschenkt wurde?

Ich für meinen Teil habe mir Zeit mit meinen Lieben gewünscht. Gemeinsame Zeit, denn wer weiß, wie viel wie davon noch zusammen und vor allem gesund und munter haben.

 

No Tag
Share

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>