Bereits 5 Schlecker-Märkte in Marl überfallen – Mitarbeiter in Angst

Wie die MZ heute berichtet wurden insgesamt bereits 7 Drogeriemärkte überfallen. Davon 5 in Marl.

Es ist davon auszugehen, dass es immer ein und der selbe Täter ist, da er stets gleich vorgeht: Zunächst bedroht er die Verkäuferin mit einer Pistole, dann fordert er Geld und bevor er verschwindet besprüht er das Opfer mit Pfefferspray. Danach verschwindet er mit der Beute.

Bereits 5 Mal ging das gut. Jetzt sind zwar Polizeistreifen unterwegs, aber eine Garantie dass keine Überfälle passieren kann diese auch nicht geben. Wahrscheinlich sitzt der Täter irgendwo und beobachtet genau. Sobald die Streife vorbei ist kommt er aus seinem Versteck und schlägt erneut zu. Die Polizei hat gar keine Möglichkeiten jedes Verkaufsgeschäft, denn nicht nur Schlecker wird überfallen auch Getränkemärkte und Kiosks, zu überwachen.

Wie die MZ heute berichtet haben die Verkäufer der Schleckermärkte große Angst, dass der Täter erneut zuschlägt. Verständlich! Ich wüsste ebenfalls nicht wie ich reagieren sollte.

Nach Angaben der Zeitung kämen die Täter sogar, wenn Kundschaft im Laden sei und um einen Notruf zu tätigen, müssten die Verkäufer ihr eigenes Handy benutzen.

Die Geschäftsführung von Schlecker müsste sich dringend Gedanken darüber machen, dass während des ganzen Tages mehr als eine Person im Geschäft ist. Wie es aussieht sind nur mehrere anwesend, wenn das Geschäft beliefert wird, um die Ware einzuräumen. Das ist zu wenig!

Auch wenn es sich für das Unternehmen vielleicht nur um kleine Beträge handelt, sollte es doch auch um das Wohl der Beschäftigten gehen.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.