Omas Gerichte mit Geschichte

Neulich beim Essen: „Du kannst doch so gut kochen, könntest du denn nicht mal Wrennekes machen? Die haben wie so gerne gegessen“.

„Wrennekes? Was ist das? Habt ihr das Rezept? Und wie heißt das Genau?“

„Na Wrennekes, die hat meine Mutter/Oma früher immer gemacht. Das sind so Nudeltaschen. Gefüllt mit Mett oder Quark. Die wurden im Wasserbad gekocht und mit heißer Butter übergossen gegessen“.

„Noch nie gehört, aber ich werde mich mal erkundigen.“

So. Am nächsten Tag wurde dann Mister Google gefragt. Leider ohne Erfolg. Wrennekes gab es nicht. Die Begriffe „Gronau, Münsterland und Nudelgericht“ brachten auch nichts Richtiges.

Als Ergebnis wurden Nudeltaschen mit Hack/Mett aus Russland und Polen gefunden, die auch mit Butter übergossen wurden. Demnach blieb nichts anderen übrig als das Rezept mal nach  zu kochen, um zu gucken, ob es Omas Wrennekes nahe kommt.

Nun denn, gerührt, gewalzt, gefalten und gekocht. Und tatsächlich, geschmacklich war es ähnlich, doch gingen die Nudeln total auf und in der Mitte war nur noch ein kleiner Klecks Mett.

Also musste weiter gesucht werden. Es kann doch nicht sein, dass so ein altes Rezept nicht gefunden werden kann. Also noch mal los…. Mister Google fragen. Diesmal mit Bildersuche.

Schwups gab es ein Ergebnis. Die Dinger sind Vrennekes und kommen aus Holland. Naheliegend, denn Gronau grenzt an Holland.

Also muss das neue Rezept, das mit Kartoffelpüree gemacht wird, noch einmal ausprobiert werden.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.