Öko-Sanierung des City-Sees – Spatenstich fiel gestern

Na, da hatte ich doch recht mit meiner Vermutung. Die Sanierung des Sees am Marler-Stern läuft seit gestern.

Mit rund 1,6 Millionen Euro wird der See nun also zum Schmuckstück der Stadt Mitte. Es soll riesige Liegeflächen, Spielplätze für Kinder und Sitzbänke geben, so die Marler-Zeitung heute. Die geplanten Paddelboote sowie der Strand seien allerdings vom Tisch. Erstens reiche das Geld nicht, um den jetzt 1,8 m tiefen See zu vertiefen und zweitens gäbe es niemanden, der den Strand pflegt. Für das Geld gäbe es allerdings starke Wasserpumpen, die ein Umkippen des Sees im Sommer verhindern sollen.

Die Zukunft des kleinen Sees liege noch im Ungewissen. Bekannt ist bisher nur, dass er vom großen See getrennt wird. In einem Gespräch mit einem Passanten gestern, erfuhr ich, dass  dort evtl. Fledermäuse leben sollen und der kleine See deshalb nicht entfernt werden darf. Aber auch die Wildgänse, die einen Almauftrieb Anfang des Jahres zunächst verhinderten, machten den Weg frei. Somit wird es auch eine Möglichkeit geben den kleinen See entweder zu entfernen oder auch zu sanieren.

Leider gab es in dem Zeitungsartikel keinerlei Hinweise für die großen Heuballen.

Die Sanierung des Sees sei nur der erste von vier Schritten im Sanierungswahn. Zunächst entsteht also ein neuer See, der die Marler Mitte sehenswert machen soll. Im nächsten Schritt kommt dann die Neugestaltung des Creilerplatzes, gefolgt von der Renovierung der Rathaustürme. Zum Schluss – und wohl das größte Übel – die Sanierung und Neugestaltung des Marler Sterns selbst.

Wie schreibt die MZ zum Schluss so schön: “Am Ende soll Düsseldorf um etliche Millionen ärmer, die Stadt Marl um eine schöne Mitte reicher sein.

Ich bin gespannt.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.