Pressemitteilung: KOHLEKULTUR im Palais Vest

am 28. Juli steht das Palais Vest ganz im Zeichen des Bergbaus und vor allem der Menschen, die hier leben und auf den Zechen gearbeitet haben. Dabei präsentiert das Shopping Center unter dem Motto „KOHLEKULTUR im Palais Vest“ eine nostalgische Zechenausstellung, die durch die Traditions- und Bergmannsvereine aus der Region mit Leben gefüllt wird. Ein musikalisches Highlight bietet dabei die vom Star DJ Moguai und der Ruhrgebietsband „Vertikal“ neu aufgenommene Version des Steigerliedes, die erstmals live von der Band gespielt wird.

Palais Vest präsentiert Musik-Highlight und nostalgische Zechenausstellung Recklinghausen. „Wir sind stolz, dass wir eine ganz besondere „Welt“-Premiere zu uns ins Center ho- len können“, sagt Eric Tönnies und strahlt. Erstmals wird das neue Steigerlied, produziert von Star DJ Moguai und von der Ruhrgebietsband „Vertikal“ live gespielt – bei „KOHLEKULTUR im Palais Vest“, einem Abschiedsgeschenk des Shopping Centers zum Ende des Steinkohlen-Bergbaus. Am 28. Juli steht das Palais Vest ganz im Zeichen des Bergbaus und vor allem der Menschen, die hier leben und auf den Zechen gearbeitet haben. Die verschiedenen Traditions- und Bergmannsvereine aus der Region – darunter der Geschichtskreis General Blumenthal und der Traditionsverein Marl – machen das Shopping Center zu einem sehr spe- ziellen Ausstellungsort. Sogar das Schaufenster eines Shops wird dabei genutzt. Gezeigt werden his- torische Bilder, die daran erinnern, wie einst das „schwarze Gold“ unter Tage abgebaut wurde, mit Kumpeln mit schwarzen Gesichtern, gezeichnet von der schweren Arbeit und doch irgendwie glück- lich. Außerdem werden viele Original-Exponate, wie Grubenlampen und -helme, Abbaumaschinen so- wie die berühmte „Bergwerks-Kluft“ ausgestellt – zum Sehen und zum Anfassen. Filmausschnitte zei- gen, was in der Grube geschaffen wurde und auch das Modell des Grubengebäudes der Hertener Ze- che Schlägel&Eisen hofft auf viele Bewunderer. „Wem das alles immer noch nicht reicht“, verspricht Centermanager Eric Tönnies, „der kann sich mit ehemaligen Bergleuten vor Ort unterhalten und viel in Erinnerungen schwelgen.“ Den Machern des umfangreichen Programms kommt es aber nicht nur darauf an, an die Traditionen und die Kohlegeschichte zu erinnern. Tönnies: „Wir wollen vielmehr eine Brücke schlagen zu den jun- gen Menschen, die jetzt bei uns leben. Deshalb war es uns so wichtig, ein aktuelles Highlight zu set- zen. Die neuen Steigerlieder von Moguai und Vertikal passen da natürlich wie der RAG-Helm auf den Kopf. Darüber hinaus lässt das Label „Grubenhelden“ die Kohlekultur weiterleben.“ Es fertigt zahllose Unikate mit einem Stück Ruhrgebiets-Geschichte an, denn in jedem Kleidungsstück aus der Kollektion steckt ein Stück eines originalen Grubenhemdes drin. So kann die Geschichte des Bergbaus auch in der Mode weiterleben.

Quelle: www.comma-medien.de

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.