Haben wir noch (dieselben) Ziele im Leben?

Gerade am Anfang einer Beziehung ist der Spruch“ Ich kann einem nur vor den Kopf gucken“ an der Tagesordnung. Wenn er oder sie nicht offen darüber spricht, was er oder sie möchte, dann kann es keiner wissen.

Vor allem Frauen tendieren dazu zu interpretieren. Worte, die im Gespräch fallen, werden gewichtet und je nachdem welche Vorerfahrungen er oder sie hat, können Aussagen zum Grübeln anregen oder tun weh. Da sind Männer keine Ausnahme. Frage wie „Meint der das jetzt ernst oder war das nur ein Spaß“ sind nur einige Fragen, die Frau sich dann stellt.

Frauen, die viel (hinter)fragen werden von Männern oftmals als anstrengend und umständlich wahrgenommen. Alles soll einfach und unkompliziert sein, aber ist das überhaupt möglich? Daher trauen sich einige Frauen nicht, ihr Fragen offen zu stellen. Aber ist das richtig? Sollte Frau nicht klären was sie beschäftigt und in Kauf nehmen, dass es evtl. nicht passt, wenn er dann blöd reagiert?

Wahrscheinlich hindert die Hoffnung, dass es endlich der Partner fürs Leben sein könnte daran, einige Dinge offen auszusprechen. Wenn Frau und Mann dann Zeit miteinander verbringen, möchte frau diese natürlich nicht mit Diskussionen verschwenden.

Zwei unterschiedliche Individuen treffen aufeinander. Jeder mit anderen Hintergründen und Erwartungen. Ja klar, wer nichts erwartet, der wird auch nicht enttäuscht, aber zu welchem Zeitpunkt sollte jeder wissen wo er oder sie dran ist?

Ab wann spricht man von Kindern? Heiraten? Wie machen wir das mit dem Zusammenziehen?

Wenn sie weiß, dass sie mit ihm zusammen sein und leben möchte, ab wann weiß er es und wann sollte sie es ansprechen und nicht nur vermuten?

Ab wann weiß er, ob er eine Zukunft mit ihr möchte und wie diese aussehen sollte?

  • Ich wünsche mir einen Mann an meiner Seite, der mich spüren lässt, dass ich seine Nummer eins bin.
  • Einen Mann, der mir zuhört, der mir aber auch seine Meinung sagt.
  • Einen Mann, der offen mit mir umgeht, dem ich eine Freundin und seine Geliebte sein darf.
  • Einen Mann, der mich akzeptiert, wie ich bin.
  • Einen Mann, der mich respektiert.
  • Einen Mann, der sich eine Zukunft mit mir vorstellen kann und mich ein Teil seines Lebens werden lässt.
  • Einen Mann, der mir Geborgenheit schenkt und mir die Angst nimmt wieder verlassen zu werden.
  • Einen Mann, dem ich Vertrauen kann.
  • Einen Mann, mit dem ich gemeinsame Ziele entwickeln kann.
  • Einen Mann, der auch mal um mich wie ein Löwe kämpft und nicht alles hinschmeißt.

Mann kann diese Worte sicherlich auch für sich formulieren. Ist der Wunsch nach solch einem Partner eigentlich noch Realität?

Vorstellungen aus Hollywood, zusammen mit den Geschichten von Oma und Opa, die alles repariert haben, anstatt es wegzuschmeißen. Früher waren Frauen aber auch noch nicht so selbstständig. Hatten keinen Job, verdienten kein eigenes Geld, kamen ganz gut alleine klar.

Heute hat Frau vielleicht schon ein Haus und gute finanzielle Rücklagen – lebt alleine. Kommt Mann damit klar, dass die veralteten Rollen aufgebrochen wurden? Dass Frau vielleicht der Verdiener der Familie ist und Karriere macht? Für viele Männer ist das sicherlich nicht einfach, doch müssen sie sich damit beschäftigen, dass sich die Gesellschaft gewandelt hat.

Der Traum von einer tollen Beziehung bleibt. Eine Beziehung in der jeder irgendwie seine Interessen verfolgen kann, aber auch Ziele und Interessen mit dem Partner teilt.

Das finden in eine Beziehung wird mit dem Alter natürlich schwerer und Kompromisse müssen eingegangen werden, aber jeder sollte signalisieren, dass diese mit dem Partner auch eingegangen werden wollen und jeder bereit dazu ist. Was heute wohl schwer zu sein scheint.

Der Zeitpunkt diese Entscheidung für sich zu treffen, trifft jeder an für sich. Der eine ist schneller und weiß es nach 2 Monaten, der Andere erst nach 4 Jahren. Eine Faustformel gibt es dafür nicht. Somit auch keine Sicherheit oder Garantie.

Damit wären wir wieder am Anfang der Geschichte, woher weiß Mann oder Frau, ob er oder sie dazu bereit ist, wenn man nicht offen darüber redet oder es dem Partner zeigt – und das eindeutig.

In diesem Sinne – schönen Mittwoch 🙂

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.